Solidarische Mittagspausen und Streikcafe am 8. März

Und wie streikst du?

SOLIDARISCHE MITTAGSPAUSEN

Für alle Frauen*, die ihre Arbeit nicht niederlegen können, bietet die solidarische Mittagspause eine in rechtlicher Hinsicht unbedenkliche Möglichkeit Solidarität mit den Streikenden auszudrücken. Hierfür verbringen Kolleginnen* ihre Mittagspause mit einer gemeinsamen Protestaktion, zB einer Foto-Aktion. Ihr könnt euch innerbetrieblich selbst organisieren oder einen der drei öffentlichen Standorte zum pausieren aufsuchen, an denen euch Kaffee, Snacks und verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten des Widerstands erwarten.

12.00h – 14.30h hier:

Rudolfplatz / Innenstadt

Sülz (Genauer Ort folgt noch)

Wiener Platz / Mühlheim

Chlodwigplatz

Außerdem: Kunst-Aktion am Lenauplatz/Ehrenfeld

STREIKCAFE

Alle streikenden Frauen* sind herzlich eingeladen sich im Streik-Café zu entspannen, sich miteinander auszutauschen und zu vernetzen. Neben Kaffee und Kuchen in netter Atmosphäre wird es auch das Angebot einer Kinderbetreuung geben sowie die Möglichkeit, sich an medialen Protestaktionen zu beteiligen. Wir freuen uns auf euch!

10.00h – 16.00h im:

Allerweltshaus Köln e.V.

Körnerstraße 77

50823 Köln

Connecting Struggles: Basteln mit dem Bündnis für mehr Personal im Gesundheitswesen

“Die DEMO zum Frauen*Streik am 08.03.2019 steht vor der Tür und wir wollen uns darauf vorbereiten. Nicht zuletzt, weil (teils unbezahlte) Arbeiten im Care-Sektor mehrheitlich von Frauen übernommen werden und wir uns der Verbesserung von Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen verschrieben haben. Kommt vorbei, Bastelmaterialien sind vorhanden!”

Für mehr Informationen checkt die Seite des Bündnis für mehr Personal im Gesundheitswesen

Reproduce Solidarity: Pflege und Erziehung im Streik

Podiumsdiskussion | Reproduce Solidarity: Pflege und Erziehung im Streik

Eine Veranstaltung des Antifa AK Köln & Kölner Frauen*streikbündnis | 27. Februar | 19 Uhr | Alte Feuerwache Großes Forum

Was haben ein Frauen*streik, Personalmangel im Krankenhaus und die schlechte Bezahlung von Erziehr*innen miteinander zu tun? Warum sind ausgerechnet in Erziehung und Pflege die Bedingungen so schlecht, obwohl wir alle auf sie angewiesen sind? Warum sind Frauen* in diesen Berufen noch immer deutlich überrepräsentiert? Wie kann eine solidarische Bezugnahme der geführten Kämpfe in Pflege und Erziehung und dem Frauen*streik aussehen?

Diesen Fragen werden wir uns im Rahmen der Podiumsdiskussion “Reproduce Solidarity: Pflege und Erziehung im Streik” stellen. Dazu haben wir uns 3 Vertreter*innen dieser Kämpfe eingeladen:

– Vera Hoffmann arbeitet im städtischen Krankenhaus Köln und ist aktiv im Kölner Bündnis für mehr Personal im Gesundheitswesen

– Angela Banckert arbeitet bei der GEW in Köln. Die GEW organisiert Erzieher*innen in privaten und städtischen Kitas.

– Felix Ahls ist Teil der Kampagne Krankenhaus statt Fabrik! und im Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte

Soli Essen + Film “der Frauenstreik geht weiter”

Das Frauen*streik Bündnis Köln lädt ein zu gemeinsamem Essen & Film gucken im AZ!
Es wird veganes Essen auf Spendenbasis geben, die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren und sich unserem offenen Bündnis anzuschließen!
Dazu ein spannender Film über…
“…den Kampf von Frauen, die in kommunalen Kinderkrippen und -gärten in Poznań (Polen) arbeiten, um existenzsichernde Löhne und bessere Bedingungen für sich und die Kinder. Die Kindergärtnerinnen nahmen auch an den landesweiten Demonstrationen gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots im Herbst 2016 (“Schwarzer Protest”) teil. Der Film und erläutert die innere Verbindung zwischen diesen beiden Kämpfen,- den Zusammenhang zwischen Lohnarbeit und Reproduktionsarbeit.”

Kommt vorbei, wir freuen uns auf einen schönen Abend, nette Gespräche viele interessierte Menschen!

Mittwoch, 20. Februar 2019 // 19:30 Uhr // AZ Köln

**Open for all gender**

**Eintritt auf Spendenbasis**

Facebook-VA

Podium Frauen*streik

Wenn wir streiken, steht die Welt still!

Was ist ein politischer Streik? Braucht es andere Streikformen jenseits des Tarifstreiks? Wie sieht ein Streik in der Kranken- und Altenpflege aus? Wie bestreiken wir die Liebes- und Sorgearbeit die jeden Tag zu Hause geleistet wird? Was können wir vom Frauen*streik 1994 lernen?

Inspiriert von streikenden Frauen* in Spanien, Argentien, Polen und anderen Ländern, wollen auch wir am 8. März 2019 in Deutschland die Arbeit niederlegen. Denn: Wir werden für unsere Arbeit oft schlechter oder gar nicht entlohnt und viele Formen der Arbeit werden nicht gesehen oder abgewertet. Oft wird unser Körper Teil der Ausbeutung – sei es, weil ein schönes Lächeln im Service selbstverständlich ist oder weil der Chef oder ein Kunde einen Spruch über unser Aussehen reißt. Es reicht! Gründe gibt es genug am 8. März mit dem Frauen*streik unseren Protest zum Ausdruck zu bringen.

Der Frauen*streik sucht dabei nach Formen der Politisierung, der gemeinsamen Organisierung und der gegenseitigen Unterstützung. Damit ist er ein politischer oder wilder Streik. Gemeinsam wollen wir mit unseren Referent*innen über die Möglichkeiten und Herausforderungen sprechen, die das deutsche Streikrecht mit sich bringen. Darüber hinaus aber auch über die Notwendigkeit von anderen Protestformen, die sich nicht nur auf Lohnerhöhung konzentrieren, sondern gesellschaftliche Verhältnisse verändern wollen.

Referent*innen:
Manuela Kamp – Rechtsanwältin für Arbeitsrecht
Caro Heidtmann – Auszubildende am UKK Essen & Teil des Pflegestreiks
Heidi Scharf – Gewerkschaftlerin und Aktivistin des Frauenstreiks 1994

Datum & Uhrzeit: 16.Februar 2019: 19 Uhr
Ort: Allerweltshaus Köln, Körnerstraße 77, 50823 Köln

All gender welcome

Eintritt frei

Facebook-VA

Frauen*Streik Filmabend & Diskurs

“Wenn wir streiken, steht die Welt still” – so lautet die Parole des Frauenstreiks.

Am 8. März 2019 findet deutschlandweit ein Frauenstreik statt. Inspiriert wurde er durch die in der Vergangenheit stattfindenden Streiks von Frauen in Spanien, Argentinien, Polen und anderen Ländern auf der Welt.
Hintergrund ist die oftmals schlechter bezahlte oder gar nicht entlohnte Arbeit von Frauen in vielen Teilen der Welt, sowie die vielen Formen der Arbeit, die nicht gesehen oder abgewertet werden. Auch von Sexismus am Arbeitsplatz sind viele Frauen immer noch betroffen.
Dies sind nur einige Gründe warum sich Frauen am 8. März versammeln, um ihren Protest zum Ausdruck zu bringen.

Gemeinsam mit Euch wollen wir uns einen Film zu diesem brandaktuellen Thema ansehen und anschließend darüber sprechen, Fragen zum Frauen*Streik klären und uns austauschen.
Wie können wir uns vernetzten? Was bedeutet Dezentral?
Wie starten wir eine erfolgreiche Bewegung, die auch etwas bewegt?

Donnerstag, 14. Februar 2019 // 19:30 Uhr

Allerweltshaus Köln e.V.  // Körnerstraße 77-79, 50823 Köln, Deutschland

Facebook

 

Mein Frauen*streik (FLTI workshop)

*Mein Frauen*streik (FLTI workshop)*

*16.02.2019, 13.00 – 17.00 // Allerweltshaus, Köln*

*Der Frauen*streik, das sind wir – niemand organisiert ihn für uns. Doch was kann ich konkret machen? Wie kann das aussehen? Gemeinsam wollen wir uns unterstützen unseren eigenen Streik zu planen. Jeweils so, wie er zu uns passt.*

Wenn wir streiken, steht die Welt still – so lautet die Parole des Frauen*streiks 2019. Inspiriert von streikenden Frauen* in Spanien, Argentinien, Polen und anderen Ländern, wollen auch wir am 8. März 2019 in Deutschland die Arbeit niederlegen. Denn: Wir werden häufig schlechter oder gar nicht entlohnt, unsere Arbeit wird abgewertet, wir werden ausgebeutet und müssen uns häufig blöde Sprüche anhören. Es reicht – Grund genug am 8. März mit dem Frauen*streik unseren Protest zum Ausdruck zu bringen. Doch was machen wir, wenn es kein Fließband gibt, das wir einfach abschalten können? Wie kann ich als Arbeiterin*, als Mutter*, als Selbständige*, als Rentnerin* und als Hausfrau* streiken und mich verbünden?

Der 8. März rückt immer näher, lasst und also zusammen konkrete Streik- und Protestformen planen! Wir wollen Formen des Streikens finden, die zu uns passen und unseren Verhälnissen angemessen sind. Kommt vorbei und erzählt es weiter – wir freuen uns auf Euch.

… und: Wir sorgen für Kinderbetreuung. Meldet euch bei uns.

 

*SPREAD THE WORD*

frauenstreik-koeln.org

Facebook: https://www.facebook.com/events/365924047542166/

#frauenstreikkoeln

 

Termine

Kommende Veranstaltungen:

  • Freitag, 8. März 2019

Frauen*streik Demo

17 Uhr // Bahnhofsvorplatz

Solidarische Mittagspausen

12-14 Uhr // Rudolfplatz/Wiener Platz/Sülz/Lenauplatz

Streik-Cafe

10-16 Uhr // Allerweltshaus (Ehrenfeld)

Basteltermin

  • Dienstag, 26. Februar

17 Uhr // Multikultiverein (Kalk)

  • Mittwoch, 27. Februar 2019

Reproduce Solidarity: Pflege und Erziehung im Streik

19 Uhr // Alte Feuerwache

Vergangene Veranstaltungen:

  • Samstag, 23. Februar

Einführung in den materialistischen Feminismus – Intro mit der Basisgruppe Antifaschismus Bremen | 19 Uhr | LC36 (Bahnhof West)

  • Freitag, 25. Januar

Kneipe & Vortrag: Make Feminism a Threat Again Ft. United for Rojava | 19:00 Uhr | LC36 (Bahnhof West)

  • Freitag, 1. Februar 2019

5. Treffen Kölner Bündnis für den Frauen*streik am 08. März 2019 | 17.30 Uhr | Multi-Kulti Verein | Kalk-Mülheimer-Straße 124

  • Donnerstag, 7. Februar

il-Tresen: Infoveranstaltung | 19:30 Uhr | AZ Köln

  • Samstag, 16. Februar

Workshop mein Frauen*streik | 13 – 17 Uhr | Allerweltshaus | Körnerstraße 77-79

Podium Frauen*streik | 19 -22 Uhr | Allerweltshaus | Körnerstraße 77-79