Soli Essen + Film “der Frauenstreik geht weiter”

Das Frauen*streik Bündnis Köln lädt ein zu gemeinsamem Essen & Film gucken im AZ!
Es wird veganes Essen auf Spendenbasis geben, die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren und sich unserem offenen Bündnis anzuschließen!
Dazu ein spannender Film über…
“…den Kampf von Frauen, die in kommunalen Kinderkrippen und -gärten in Poznań (Polen) arbeiten, um existenzsichernde Löhne und bessere Bedingungen für sich und die Kinder. Die Kindergärtnerinnen nahmen auch an den landesweiten Demonstrationen gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots im Herbst 2016 (“Schwarzer Protest”) teil. Der Film und erläutert die innere Verbindung zwischen diesen beiden Kämpfen,- den Zusammenhang zwischen Lohnarbeit und Reproduktionsarbeit.”

Kommt vorbei, wir freuen uns auf einen schönen Abend, nette Gespräche viele interessierte Menschen!

Mittwoch, 20. Februar 2019 // 19:30 Uhr // AZ Köln

**Open for all gender**

**Eintritt auf Spendenbasis**

Facebook-VA

Podium Frauen*streik

Wenn wir streiken, steht die Welt still!

Was ist ein politischer Streik? Braucht es andere Streikformen jenseits des Tarifstreiks? Wie sieht ein Streik in der Kranken- und Altenpflege aus? Wie bestreiken wir die Liebes- und Sorgearbeit die jeden Tag zu Hause geleistet wird? Was können wir vom Frauen*streik 1994 lernen?

Inspiriert von streikenden Frauen* in Spanien, Argentien, Polen und anderen Ländern, wollen auch wir am 8. März 2019 in Deutschland die Arbeit niederlegen. Denn: Wir werden für unsere Arbeit oft schlechter oder gar nicht entlohnt und viele Formen der Arbeit werden nicht gesehen oder abgewertet. Oft wird unser Körper Teil der Ausbeutung – sei es, weil ein schönes Lächeln im Service selbstverständlich ist oder weil der Chef oder ein Kunde einen Spruch über unser Aussehen reißt. Es reicht! Gründe gibt es genug am 8. März mit dem Frauen*streik unseren Protest zum Ausdruck zu bringen.

Der Frauen*streik sucht dabei nach Formen der Politisierung, der gemeinsamen Organisierung und der gegenseitigen Unterstützung. Damit ist er ein politischer oder wilder Streik. Gemeinsam wollen wir mit unseren Referent*innen über die Möglichkeiten und Herausforderungen sprechen, die das deutsche Streikrecht mit sich bringen. Darüber hinaus aber auch über die Notwendigkeit von anderen Protestformen, die sich nicht nur auf Lohnerhöhung konzentrieren, sondern gesellschaftliche Verhältnisse verändern wollen.

Referent*innen:
Manuela Kamp – Rechtsanwältin für Arbeitsrecht
Caro Heidtmann – Auszubildende am UKK Essen & Teil des Pflegestreiks
Heidi Scharf – Gewerkschaftlerin und Aktivistin des Frauenstreiks 1994

Datum & Uhrzeit: 16.Februar 2019: 19 Uhr
Ort: Allerweltshaus Köln, Körnerstraße 77, 50823 Köln

All gender welcome

Eintritt frei

Facebook-VA

Frauen*Streik Filmabend & Diskurs

“Wenn wir streiken, steht die Welt still” – so lautet die Parole des Frauenstreiks.

Am 8. März 2019 findet deutschlandweit ein Frauenstreik statt. Inspiriert wurde er durch die in der Vergangenheit stattfindenden Streiks von Frauen in Spanien, Argentinien, Polen und anderen Ländern auf der Welt.
Hintergrund ist die oftmals schlechter bezahlte oder gar nicht entlohnte Arbeit von Frauen in vielen Teilen der Welt, sowie die vielen Formen der Arbeit, die nicht gesehen oder abgewertet werden. Auch von Sexismus am Arbeitsplatz sind viele Frauen immer noch betroffen.
Dies sind nur einige Gründe warum sich Frauen am 8. März versammeln, um ihren Protest zum Ausdruck zu bringen.

Gemeinsam mit Euch wollen wir uns einen Film zu diesem brandaktuellen Thema ansehen und anschließend darüber sprechen, Fragen zum Frauen*Streik klären und uns austauschen.
Wie können wir uns vernetzten? Was bedeutet Dezentral?
Wie starten wir eine erfolgreiche Bewegung, die auch etwas bewegt?

Donnerstag, 14. Februar 2019 // 19:30 Uhr

Allerweltshaus Köln e.V.  // Körnerstraße 77-79, 50823 Köln, Deutschland

Facebook

 

Mein Frauen*streik (FLTI workshop)

*Mein Frauen*streik (FLTI workshop)*

*16.02.2019, 13.00 – 17.00 // Allerweltshaus, Köln*

*Der Frauen*streik, das sind wir – niemand organisiert ihn für uns. Doch was kann ich konkret machen? Wie kann das aussehen? Gemeinsam wollen wir uns unterstützen unseren eigenen Streik zu planen. Jeweils so, wie er zu uns passt.*

Wenn wir streiken, steht die Welt still – so lautet die Parole des Frauen*streiks 2019. Inspiriert von streikenden Frauen* in Spanien, Argentinien, Polen und anderen Ländern, wollen auch wir am 8. März 2019 in Deutschland die Arbeit niederlegen. Denn: Wir werden häufig schlechter oder gar nicht entlohnt, unsere Arbeit wird abgewertet, wir werden ausgebeutet und müssen uns häufig blöde Sprüche anhören. Es reicht – Grund genug am 8. März mit dem Frauen*streik unseren Protest zum Ausdruck zu bringen. Doch was machen wir, wenn es kein Fließband gibt, das wir einfach abschalten können? Wie kann ich als Arbeiterin*, als Mutter*, als Selbständige*, als Rentnerin* und als Hausfrau* streiken und mich verbünden?

Der 8. März rückt immer näher, lasst und also zusammen konkrete Streik- und Protestformen planen! Wir wollen Formen des Streikens finden, die zu uns passen und unseren Verhälnissen angemessen sind. Kommt vorbei und erzählt es weiter – wir freuen uns auf Euch.

… und: Wir sorgen für Kinderbetreuung. Meldet euch bei uns.

 

*SPREAD THE WORD*

frauenstreik-koeln.org

Facebook: https://www.facebook.com/events/365924047542166/

#frauenstreikkoeln

 

Interview: Es wird gestreikt!

“Am 8. März ist Internationaler Weltfrauentag und bundesweit werden die Frauen dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Mia Wyborg von Frauen*Streik Köln ist bei uns zu Gast und berichtet uns davon.”

Wir waren am Montag bei Frührausch bei Köln Campus Radio und haben erzählt warum wir am 8. März streiken und wie auch du dich beteiligen kannst!

 

Workshop: mein Frauen*streik & anschließende Podiumsdiskussion

Wenn wir streiken, steht die Welt still – so lautet die Parole des Frauen*streiks 2019. Inspiriert von streikenden Frauen* in Spanien, Argentinien, Polen und anderen Ländern, wollen auch wir am 8. März 2019 in Deutschland die Arbeit niederlegen. Denn: Wir werden häufig schlechter oder gar nicht entlohnt, unsere Arbeit wird abgewertet, wir werden ausgebeutet und müssen uns häufig blöde Sprüche anhören. Es reicht – Grund genug am 8. März mit dem Frauen*streik unseren Protest zum Ausdruck zu bringen.

Der Frauen*streik sucht dabei nach Formen der Politisierung, der gemeinsamen Organisierung und der gegenseitigen Unterstützung. Und so sind es auch wir, die ihn dieses Jahr und darüber hinaus erfinden und machen – jede* für sich und alle zusammen. Wir wollen also Formen finden, die zu uns passen und unseren Verhältnissen angemessen sind. Was machen wir, wenn es kein Fließband gibt, das wir einfach abschalten können? Wie kann ich als Arbeiterin*, als Mutter*, als Selbstständige*, als Rentnerin* und als Hausfrau* streiken und mich verbünden?

In dem Workshop stellen wir bereits bestehende Ideen für Streikformen vor, entwickeln neue Ideen und arbeiten dann gemeinsam an unseren eigenen Vorstellungen. Der 8. März rückt immer näher, lasst uns also zusammen konkrete Streik- und Protestformen planen. Gegenseitig unterstützen wir uns: Wie kann ich mich verbünden? Was brauche ich an Material? Woher bekomme ich das? Und was sind die nächsten Schritte?

Kommt vorbei und erzählt es weiter– wir freuen uns auf Euch!

Wir sorgen für Kinderbetreuung. Meldet euch bei fs-recht-koeln@invanti.org.

Der Workshop findet von 13.00 – 17.00 Uhr im Allerweltshaus (Körnerstraße 77-79) statt.

Der Workshop richtet sich an alle Frauen, Lesben, trans* und inter* Personen.

Anschließend findet um 19.oo Uhr findet eine Podiumsdiskussion statt. Geladene Referent*innen sind:

Manuela Kamp – Rechtsanwältin für Arbeitsrecht
Caro Heidtmann – Auszubildende am UKK Essen & Teil des Pflegestreiks
Heidi Scharf – Gewerkschaftlerin und Aktivistin des Frauenstreiks 1994

Beim Podium heißt es dann: All gender welcome!

GROßE SAMMELAKTION!

Habt ihr alte, aussortierte Schürzen, Unterwäsche (Schlüppis, BHs), Lappen, Geschirrtücher, Kochlöffel, Rührbesen, leere Putzmittelflaschen, Staubwedel, Schnuller, kleines Kinderspielzeug, Topflappen und -untersetzer, Handfeger oder andere kleine Dinge, die ihr nicht mehr braucht und sich als Symbol für Pflege-, Sorge- und Hausarbeit eignen?

Wir freuen uns riesig über eure Sachspenden! Sucht gern schon mal zusammen, was ihr habt, bis zum 11. Februar.
Abgeben könnt ihr eure Sachspenden in unseren Sammelboxen, bei größeren Mengen können wir sie nach Absprache auch abholen kommen.
Die erste Sammelbox findet ihr im Raum des Fachschaftsrats der TH Köln am Ubierring 48, weitere werden folgen!

Vielen Dank und solidarische Grüße,
euer Frauen*streik-Bündnis Köln

Bündniskonsens Köln

Wir sind das Frauen*streikbündnis Köln und haben uns zusammengefunden,
um am Frauen*kampftag 2019 an die internationale Bewegung des
Frauen*streiks anzuknüpfen.

Wir sind Feministisch. Queer. Antirassistisch.

Wir sind Frauen* mit verschiedenen sozialen und kulturellen Erfahrungen.
Manche von uns leben hier schon lange, manche von uns sind vor kurzem
angekommen. Wir arbeiten entlohnt und nicht entlohnt. Wir organisieren
uns in Initiativen und politischen Zusammenschlüssen, oder sind als
Einzelpersonen hier.

Wir richten uns an Frauen*, Lesben, Trans- und Interpersonen. Deshalb
sind Männer von den Bündnistreffen ausgeschlossen.

Wir wollen uns auf Augenhöhe begegnen. Das bedeutet, dass wir
Entscheidungen gemeinsam durch Diskussionen und im Konsens treffen.

Wir stellen uns mit unseren feministischen Forderungen gegen
jegliche Formen struktureller Diskriminierung/gruppenbezogene
Menschenfeindlichkeit, sowie jede Instrumentalisierung feministischer
Inhalte und Bewegungen von rechts.

Mit dem Frauen*streik wollen wir mehr als die Arbeit für einen Tag lang
niederlegen. Wir wollen einen Streik, der in seinen Formen die Vielfalt
von uns Frauen* und unserer Arbeit aufgreift, wir wollen gemeinsam und
voneinander lernen. Wir organisieren uns und kämpfen im
Frauen*streikbündnis Köln, um Reproduktionsarbeit sichtbar zu machen und
den vielfältigen patriarchalen Gewalt- und Unterdrückungsmechanismen
etwas entgegenzusetzen. Nur so kann eine Bewegung angestoßen werden, die
langfristig wirkt und die Welt verändern wird!

Unterstützen!

Mitmachen!

Ihr wollt beim Frauen*streikbündnis mitmachen? Kommt zum nächsten Treffen und sprecht uns an oder schreibt uns eine Mail an: frauen_streikkoeln@grrlz.net

Spenden!

Ihr wisst, dass unsere Aktion auch Geld kostet und möchtet und finanziell unterstützen? Kein Problem, hier unsere Fundraisingkampagne:

https://www.gofundme.com/finanzierung-vorbereitung-frauenstreik-koln