Pressespiegel Frauen*streik

Wir haben uns ein bißchen erholt vom Frauen*kampftag und dem Streik am 8. März. Wir sind immer noch beeindruckt von den Streiks und Protesten, auch international. Wir schmieden weiter Pläne und werden 2019 nutzen, um weiter Streiks und Proteste zu organisieren. Zu tun gibt es genug. Legale Abtreibungen, das gesellschaftliche Verhandeln von Reproduktionsarbeit, die Gewalt an Frauen*, die Kämpfe um Anerkennung von Sexualität und Identität… Die Kämpfe gegen das Patriarchat sind so vielfältig, wie die Frauen*, die am 8. März auf der Straße waren und weltweit sichtbar gemacht haben, was unsichtbar gemacht wird, verschwiegen wird und klein gehalten werden soll. Jetzt haben wir aber erstmal die lokale und internationale Presse final durchkämmt und einen kleinen Pressespiegel erstellt. Wenn ihr noch mehr Presseartikel oder Berichte habt schickt eine Mail an presse_fstreikkoeln@riseup.net – wir vervollständigen dann den Pressespiegel!

 

Frauen*kampftag steht vor der Tür | Kölner Frauen*streikbündnis ruft zu zahlreichen Prostesten auf

Für Freitag, den 8. März hat das Kölner Frauen*streikbündnis, über den ganzen Tag verteilt, verschiedene Aktionen geplant, die im Rahmen des Streiktags stattfinden sollen. Von 10-16 Uhr ist im Allerweltshaus ein Streikcafe geöffnet. Von dort aus finden Social Media Aktionen im Rahmen des internationalen Frauen*streiks statt. Außerdem gibt es hier mitunter eine Kinderbetreuung, die von Männern organisiert wird. Von 12-14 Uhr werden solidarische Mittagspausen am Wiener Platz, Chlodwigplatz und auf dem Albertus-Magnus-Platz in unmittelbarer Nähe zur Uniklinik angeboten. “Im Rahmen der solidarischen Mittagspausen wollen wir alle Frauen* einladen, ihre Mittagspausen mit uns zu verbringen und so die Möglichkeit zu haben zumindest symbolisch zu streiken.”, so die Pressesprecherin Mia Wyborg. Der Generalstreik sei in vielen anderen europäischen Ländern ein legitimes Mittel, um politischen Forderungen Nachdruck zu verleihen. “Die Aktionen am diesjährigen Frauen*kampftag sind ein erster Schritt in die richtige Richtung.”, fährt Mia Wyborg fort. Für 17 Uhr plant das Bündnis eine Großdemonstration. “Wir planen eine große, kraftvolle Demonstration, die von Frauen* angeführt wird. Im hinteren Teil der Demonstration dürfen auch Männer mitlaufen, die sich mit dem Frauen*streik solidarisieren”, so die Sprecherin abschließend.